Die Geschichte des Tumorshops

Der Tumorshops als Online-Shop des Fördervereins für Tumor- und Leukämiekranke Kinder e.V. Mainz ist ein Angebot für krebskranke Kinder und Jugendliche, deren Angehörige und Freunde. Er ist Ausdruck einer positiven und lebensbejahenden Grundstimmung.

Der Shop wurde im September 2010 als Online-Shop von Dr. Claus Maywald gegründet. Er hatte sich zum Ziel gesetzt, eine  Plattform für Produkte zugunsten krebskranker Kinder zu schaffen. Dabei sollten nicht nur selbst entwickelte und gestaltete Produkte eingestellt werden, sondern auch die Produkte anderer Anbieter – sei es direkt in der Produktpalette, sei es als Link.

Der Tumorshop wird ehrenamtlich geführt und ist nicht auf Gewinn bedacht. Überschüsse aus dem Verkauf der Produkte fliessen direkt  dem Verein "Tumor- und Leukämiekranke Kinder Mainz e.V." zu.

Die Idee und das Engagement für den Tumorshop haben sich aus der Erfahrung mit der krebskranken Tochter von Dr. Claus und Dr. Alexandra Maywald ergeben. Im April 2008 erkrankte deren damals 2 ½ jährige Tochter Lara an einem Hirntumor. Nach 12 größeren und kleineren Operationen, 19 Chemoblöcken, einer Stammzellen-transplantation und 59 Bestrahlungen war der Tumor immer noch nicht besiegt. In dieser langen Zeit war für die Familie neben Traurigkeit und Ernst immer viel Raum für Reden, Spielen, Quatsch machen und Freude vorhanden. Die Tochter Lara hat der ganzen Großfamilie gezeigt, dass ein „Leben mit Krebs“ möglich ist und dass die Freude am Leben trotz der schlechten Nachrichten nicht abbrechen muss. Mit Ehrlichkeit, Offenheit und einem bisschen schwarzem Humor lässt sich vieles leichter ertragen. Aus dieser Haltung heraus kamen die ersten Ideen.

Begonnen hat es mit Zeichnungen, nur dafür gedacht, Lara die Situation im Krankenhaus näher zu bringen, ihr die vielen Untersuchungen und Behandlungen zu erklären. Bald hingen viele Zeichnungen zu langen Bahnen geklebt neben Laras Bett. Nach dem einen oder anderen Bild wurde dann vom Personal oder von Eltern und Freunden nachgefragt, sodass damit ein kleines Büchlein als „Dankeschön“ herausgeben werden konnte. Mit Hilfe des Mainzer Fördervereins ist aus diesen ersten Entwürfen das Buch mit dem Titel "Ich im Krankenhaus" entstanden.

Während der Zeit in der Reha im Schwarzwald im Jahre 2009 ist dann ein zweites kleines Büchlein mit dem Titel „Mein Tumor ist böse“ gezeichnet und geschrieben worden. Die Initialzündung zu diesem Buch ging wiederum von Lara aus, die ihren Vater während der Wartezeit vor den Bestrahlungen gebeten hatte, einen Tumor zu malen. „Papa, mal mal einen Tumor“ waren ihre Worte und zugleich Ausgangspunkt für eine Zeichenreihe, die zu dem endgültigen Bild des Tumors in dem zweiten Büchlein führte.

Weitere Zeichnungen wurden zum Ausgangspunkt für Poster der Bücher, für Postkartenmotive, für die Tumortasse und für die T-Shirts.

Aus dem Wunsch heraus, den Kindern für die überstandenen Behandlungen eine Urkunde überreichen zu können, wurde ein ganzes Motivations-Set mit Stempeln, Stempelbuch, Urkunden, T-Shirts und Abzeichen entwickelt.

Das tägliche Fiebermessen war Anlass, ein ansprechendes und buntes Fieberpapier zu gestalten. Mit all diesen Produkten wurde bald eine solide Ausgangsbasis erreicht, aber noch lange nicht das Ende der Ideen.

Im Februar 2011 hat Herr Dr. Maywald eine weitere Arbeit unter dem Titel „Produkte aller Anbieter“ in Netz gestellt. Dabei sind alle ihm bekannten Webseiten der Elternvereine in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf angebotene Produkte durchgesehen worden. In mehreren Tabellen hat er dann die Produkte alphabetisch und systematisch erfasst, sodass der Besucher der Seiten sehr schnell in Erfahrung bringen kann, wo z.B. Tassen, T-Shirts, Bücher, Regenschirme etc. von welchem Förderverein angeboten werden. Im Bereich von Bilder und Fotos bereite er seit 2012 eine Ausstellung vor, bei der sowohl die Arbeit des Fördervereins als auch die bildliche Umsetzung des Lebens im Krankenhaus – mit den Augen eines Kindes – gezeigt wird.

Die Webseite und der Webshop bieten seit September 2010 die Möglichkeit, direkt mit allen Interessierten in Kontakt zu treten. Über diesen Weg erhofft man sich auch Anregungen und Hilfe bei der Entwicklung neuer Produkte und Veranstaltungen.

Der Tumorshop ist Produkt einer Haltung, das Leben mit Krebs als lebenswert anzunehmen und nicht immer nur allzu schwer zu sehen. Er zeigt einen Weg, mit dem schwierigen Thema positiv und lebensbejahend umzugehen.

Im April 2011 wurde der Tumorshop vom Mainzer Förderverein Tumor- und Leukämiekranke Kinder e.V. übernommen. Dr. Claus Maywald , mittlerweile Stiftungsvorstand der Stiftung Krebskranke Kinder Mainz, arbeitet weiterhin ehrenamtlich für den Shop und im Auftrag des Mainzer Fördervereins arbeiten.

Über uns

Der Tumorshop bietet eigene und fremde Produkte und Veranstaltungen zum Thema „krebskranke Kinder“ und „Kind im Krankenhaus“ an. Die Ideen dazu sind durch den Umgang mit dem eigenen und mit anderen krebskranken Kindern entstanden.

Bei der Entwicklung der Produkte und Ideen spielt der offene Umgang mit dem Thema „Krebs“ und „Krankenhaus“ eine wichtige Rolle. Ich akzeptiere die Tatsache, dass die Krebserkrankung zumindest für eine zeitlang Teil des täglichen Lebens geworden ist. Ich befürchte, dass sich Ängste oder Schuldgefühle einstellen, wenn dies verdrängt oder tabusiert wird. Ich glaube, dass Gespräche und ein offensiver Umgang mit er Erkrankung Erleichterung bringen und ich hoffe, dass man die positive Kraft erkennt, wenn man sogar „Spaß“ mit dem Thema haben kann.

Ein Schuss „schwarzer Humor“ kann das Leben mit der Krebserkrankung erleichtern. Warum sollte man nicht über eine „Tumortasse“ oder ein „Tumor T-Shirt“ herzlich lachen können?! Ich respektiere aber auch diejenigen, die so nicht mit dem Thema umgehen wollen oder können. Nicht alle Produkte oder Veranstaltungen reflektieren diese „schwarze“ Stimmungslage. Es gibt auch Produkte im Angebot, die Ihnen bei dem Gespräch mit Ihrem Kind, für die Zeit im Krankenhaus und während der Erkrankung und Therapie ein wenig helfen können. Ich würde mich sehr freuen, wenn Ihnen meine Art des Umgangs mit der Situation gefällt. Sie ist eine Möglichkeit, mit der schwierigen Situation fertig zu werden. Ich wünsche Ihrer Familie alles Gute!

Dr. Claus Maywald (Stiftungsvorstand Krebskranke Kinder Mainz des Fördervereins für Tumor- und Leukämiekranke Kinder e.V. Mainz)

Danksagung

Viele haben von Anfang an geholfen, damit der Mut und die Kraft beibehalten und die Ideen weiterentwickelt und umgesetzt werden konnten und können. Von daher geht ein herzlicher Dank an alle Sponsoren und Helfer. 

Vielen herzlichen Dank! Claus Maywald.